Nachträglicher Bewehrungsanschluss Decke & Fahrbahn

Allgemeine Regelungen und Anforderungen

Please enter alternative text here (optional)
  • Insbesondere in TBM-Tunneln können „nur“ kreisförmige Querschnitte und Auskleidungen erstellt werden. Ergänzende Querverbindungen wie zum Beispiel für Gehwege oder abgehängte Decken müssen in einem späteren Stadium eingebaut und nachträglich verbunden werden.
  • Bei der Instandsetzung von bestehenden Tunnelbauwerken müssen neue Beton-Beton-Verbindungen erstellt werden
  • Die Befestigung erfolgt mit nachträglich eingemörtelten Bewehrungseisen

Anforderungen an Bewehrungsanschlüsse für Decke und Fahrbahn

Grundsätzlich ist in Abhängigkeit der Art der Einwirkung als auch der Nutzungsdauer das Befestigungsmittel zu wählen. Nach unserer Erfahrung ergeben sich folgende Anforderungen:

  • Oft bestimmt die mögliche Verankerungslänge die Wahl der Befestigung
  • Bemessungssoftware und Dokumentation notwendig
  • Zugelassenes System (ETA)
  • Nutzungsdauer (50 Jahre, 100 Jahre)
  • Temperaturbeanspruchung
  • Brandbeanspruchung
  • Ermüdung
  • Erdbeben
  • Durchmesser des Bewehrungseisens
  • Verarbeitungs- und Aushärtezeit
  • besondere Anforderung bei der Installation (staubfrei, Bohrverfahren)

Bemessung / Normative Regelungen

  • EN1992-1-1 in Verbindung mit einer europäisch technischen Bewertung nach EAD 330087-00-0601 ermöglicht die Bemessung von nachträglichen Bewehrungsanschlüssen von Übergreifungsstössen, Endauflagern von gelenkig gelagerten Balken, Bewehrungsstäben unter Druckbelastung und Verankerung der Zugkraftdeckung. In der Regel führt dieser Ansatz zu relativ “großen” Verankerungslängen, die eventuell nicht auf diese Weise in der Tunnelschale ausführbar ist. 
  • Als Ergänzung oder Alternative kann eine Bemessung mittels EOTA Technical Report 069 in Verbindung mit einer europäisch technischen Bewertung nach EAD332402-01-0601 erfolgen. Dies ermöglicht eine Bemessung von momententragfähigen Stahlbetonverbindungen mit geringeren Verankerungstiefen.
  • Tragwerkseinwirkungen im Brandfall sind zu beachten, eventuell ist eine ingenieursmäßige Beurteilung notwendig.
  • Zusätzlich zu berücksichtigen sind technische Richtlinien (z.B. ZTV-ING (D)), technische Baubestimmungen ( z.B. EiT (EBA,D),  Fachhandbücher (Tunnel/Geotechnik (CH) oder Richtlinien und Vorschriften ( z.B. RVS (AT)) in Verbindungen mit nationalen Weisungen und Normen.

Die optimale Verankerungslösung für nachträgliche Bewehrungs

Please enter Alternative Text here (optional)

HIT-HY 200-R V3

  • Auslegung der Verankerungslängen sowohl nach EN1992-1-1 als auch nach EOTA/TR 069 möglich.
  • Alternatives Bemessungsverfahren Hilti HIT Rebar Methode verfügbar um ein eigenes Stabwerksmodel bei der Auslegung zu berücksichtigen.
  • Bemessungssoftware Profis Rebar inkl. Dokumentation
  • ETA-19/0600 (Bemessung nach EC2, Teil 1)
  • ETA-19/0665 (Bemessung nach EOTA TR 069)
  • Nutzungsdauer bis 100 Jahre
  • Temperaturbereich (Langzeit): max 50°C, min. -40°C
  • Bemessungswerte für Brandbeanspruchung (F30 bis F120) liegen vor.
  • Ermüdungsbeanspruchung nach EN1992-1-1
  • Eine Bemessung unter Erdbebenweinwirkung ist möglich nach EN1992-4 (Bemessung von Stahlbetonbauwerken).
  • Durchmesser 8-32mm entsprechend ETA
  • Durchschnittliche Verarbeitungszeit bei 20°C: 15min, durchschnittliche Aushärtezeit bei 20°C: 1,5h, Mörtel für ganzjährigen Einsatz: härtet auch bei –10°C noch aus
  • Abgedeckte Bohrverfahren (Hammerbohren, Diamantbohren mit Aufrauwerkzeug und Hohlbohren). Teil des Hilti SafeSet-Systems – keine zusätzliche Bohrlochreinigung nötig bei Verwendung von TE-CD oder TE-YD Hohlbohrern in Verbindung mit Hilti Bausaugern

 Zum Produkt 

HIT-RE 500 V3

  • Auslegung der Verankerungslängen nach EN1992-1-1 möglich.
  • Alternatives Bemessungsverfahren Hilti HIT Rebar Methode verfügbar um ein eigenes Stabwerksmodel bei der Auslegung zu berücksichtigen.
  • Bemessungssoftware Profis Rebar inkl. Dokumentation
  • ETA-16/0142 (Bemessung nach EN1992-1-1)
  • Nutzungsdauer bis 100 Jahre
  • Temperaturbereich (Langzeit): max 50°C, min. -40°C
  • Bemessungswerte für Brandbeanspruchung (F30 bis F120) liegen vor.
  • Ermüdungsbeanspruchung nach EN1992-1-1
  • Eine Bemessung unter Erdbebenweinwirkung ist möglich nach EN1992-4 (Bemessung von Stahlbetonbauwerken) - gutachterliche Stellungnahme
  • Größtmöglichste Anwendungs- und Bemessungsbreite hinsichtlich Bewehrungsstabddurchmesser (8-40mm entsprechend ETA, weitere Durchmesser entsprechend tech. Daten)
  • Durchschnittliche Verarbeitungszeit bei 20°C: 30min, durchschnittliche Aushärtezeit bei 20°C: 7h
  • Abgedeckte Bohrverfahren (Hammerbohren, Diamantbohren mit Aufrauwerkzeug und Hohlbohren). Teil des Hilti SafeSet-Systems – keine zusätzliche Bohrlochreinigung nötig bei Verwendung von TE-CD oder TE-YD Hohlbohrern in Verbindung mit Hilti Bausaugern

 Zum Produkt 

Schneiden

AG 125-A22 (02)

Akku-Winkelschleifer mit 22-V-Akku und bürstenlosem Motor, für tägliche Schneid- und Schleifarbeiten mit Scheiben bis Ø 125 mm

Zum Produkt

AC-D SPX

Trennscheibe der Hochleistungsklasse (abrasiv) für Metalle mit besonders langer Lebensdauer und sehr hoher Schnittgeschwindigkeit

Zum Produkt 

SCM 22-A

Akku-Kreissäge mit Li-Ionen-Akku (22 V) und kompatibler Führungsschiene sowie Metallspanfänger zum Kaltschneiden von Metallen

Zum Produkt 

Bohren und Aufrauen

TE 6-A22 (04)

Akku-Bohrhammer (22 V) mit belastbarem D-Griff

Zum Produkt

TE 30 – A36

Akku-Bohrhammer mit 36 V für überlegene Leistung

Zum Produkt

TE 60 – A36

SDS Max Akku-Kombihammer mit Aktiver Vibrationsreduktion (AVR) und elektronischer Schnellabschaltung ATC (Active Torque Control) für schwere Bohr- und Meißelarbeiten in Beton

Zum Produkt

DD 30-W

Diamantkernbohrgerät für handgeführte Kernbohrungen für Schwerlastdübel und Armierungsanschlüsse

Zum Produkt

TE-CX (SDS PLUS) + TE-YX (SDS MAX)

Hammerbohrer der höchsten Leistungsklasse

Zum Produkt TE-CX

Zum Produkt TE-YX

TE-CD (SDS PLUS)

Hammerbohrer der höchsten Leistungsklasse für nahezu staubfreies Bohren

Zum Produkt

Reinigen der Bohrungen

VC 40 - UM

Universalsauger mit automatischer Filterreinigung zum Trockensaugen und gelegentlichen Nasssaugen

Zum Produkt

HIT-DL

Ausblaspumpe

Zum Produkt

HIT-RB

Reinigungsbürste

Zum Produkt

LUFTDÜSE

Zubehör zum Bohrlochausblasen bei Injektionsmörtelanwendungen 

Zum Produkt

Setzen der Bewehrungsstäbe

P 8000 D

Pneumatisches Auspressgerät (nur in Kombination mit RE500 V3)

Zum Produkt

HDE 500-A22 + HIT-VL 11 + HIT-SZ 14 – 55

Akku-Auspressgerät (22V) mit Injektionsverlängerung und Stauzapfen

Zum Produkt HDE 500-A22

Zum Produkt HIT-SZ14

Zum Produkt HIT-VL16