Zum Warenkorb hinzugefügt
Zum Warenkorb hinzugefügt
Zum Warenkorb

Sanierung A10 Knoten Pongau

Die Hilti Systemkette im Volleinsatz: 1+1=3

Die Herausforderung

Please enter alternative text here (optional)

Der Autobahnknoten Pongau  verbindet die österreichische Pinzgauer Strasse mit der A10 Tauernautobahn und gilt als zentrale Regionalanbindung der Salzburger Gebirge und deren  Gemeinden.

Nach nunmehr 40 Jahren Bestand wurde durch die Asfinag im Sinne der Verkehrssicherheit  mit der Generalsanierung von 4 Brücken in diesem Bereich  begonnen. Ebenfalls wurden statische Verstärkungen der Bauwerke durchgeführt um auch in den kommenden Jahrzehnten den immer stärker werdenden Verkehr zu bewältigen . Die Arbeiten beinhalten unter anderem Randbalkenverankerungen und Tragwerksverstärkungen mittels Aufbeton und Steckeisen.

 

Die Hilti Lösung

Please enter alternative text here (optional)

 

Belastungsversuch für Konsolgerüst:

Für die Verankerung des Konsolgerüsts mit  HIT HY 200 und HIS-N M16x170 Innengewindehülsen wurde vom Kunden ein professioneller Belastungsversuch durch das Hilti Engineering beauftragt.

Durch den Belastungsversuch der verwendeten Verankerung und der Protokollierung  konnte die Sicherheit der am Bau beschäftigten Arbeiter  nachvollziehbar sichergestellt werden.

 

Tragwerksverstärkung mit Injektionsmörtel, SAFEset und Steckeisen:

Die Schubverdübelung der  Tragwerksverstärkung mit  Aufbeton wurde vom Kunden mit  Schubdübeln Durchmesser 12 mm durchgeführt.

Für die Ausführung wurde die Systemkette SAFEset mit Hilti  TE-CD Hohlbohrern und dem zugelassenen  Injektionsmörtel HIT HY 200 gewählt. Das Injizieren des Mörtels wurde mit dem Auspressgerät P8000 ausgeführt.

Durch die Wahl der Hilti Systemkette konnte ein rascher und sorgfältiger Setzvorgang sichergestellt werden.

 

Randbalkenverankerung mit SAFEset und HRB-TZ-HCR:

Auch für die Ausführung der Randbalkenverankerung wurde die Systemkette SAFEset  mit Hilti  TE-CD Hohlbohrern und dem zugelassenen  Injektionsmörtel HIT RE 500 SD gewählt. Das gleichzeitige Versetzen und Abdichten  der Brückenankersystems  HRB-TZ-HCR mit dem zugelassenen und auf Dichtigkeit geprüften Injektionsmörtels HIT RE 500 SD gewährleistete  auch in diesem Arbeitsschritt einen  raschen und sorgfältiger Baufortschritt.

Der Wegfall der aufwändigen Bohrlochreinigung durch SAFEset  beschleunigte den Baufortschritt und  ergibt somit für den Kunden und den Bauherrn höchste Planungs- und Ausführungssicherheit.

Hilti im Einsatz

Kontakt
Kontakt